Anfang April 2019

Ich komme erst jetzt dazu, Euch von der letzten Woche zu erzählen.

Wir waren sehr lange mit dem Auto unterwegs. Direkt nach meinem Frühstück setzte mich Chef in meine Transportbox im Auto und Gulie und Aivi saßen mit ihren Geschirren an den Sicherheitsgurten befestigt neben mir auf der Rücksitzbank. Das Auto war hinter uns schon voll beladen und wir fuhren auf die Autobahn.

Dann machten wir irgendwann mal eine Pause damit wir Vierbeiner mal die Blase entleeren und auch etwas trinken konnten. Und schwups, ging es auch schon weiter. Die Luft roch dann irgendwann ganz anders und dann dauerte es auch nicht mehr lange bis das wir aussteigen durften. Da stand so ein komisches Haus auf Rädern und das sollte für die nächste Zeit unser Zuhause sein.
Mama und Tante kannten das schon. Sie warteten noch auf frisches Wasser um dann anschließend die Nachbarhunde, die auch so ein komisches Haus dabei hatten zu begrüßen.

Die Woche war schnell vorbei.
Jeden Tag waren wir viel draußen und die Nachbarschaftshunde besuchten uns oder wir besuchten unsere Nachbarhunde.
Viele Kinder waren mit dabei. Die machen vielleicht komische Sachen! Die stehen auf einem Tablett, haben einen kleinen Kasten in der Hand und wenn sie da drauf herudrücken rollen sie mit dem Tablett durch die Gegend. Regina sagt, das seien akkubetriebene Longborts und die Kästen seien die Bedienung. Bedienung? Die bekommen da doch weder Essen noch Trinken! Und wir sind auch gar nicht im Restaurant! Komisch.


An einem Tag haben wir den Bauernhof vom Campingplatz besucht. Hühner, Ziegen, Pferde, Esel, Truthähne und Schafe.
Für letztere sollen wir da sein und aufpassen? Die sind doch viel zu groß!

Unsere Menschen haben da auch mit Bällen gespielt.
Sie hatten Stöcke, mit denen sie ihren Ball in kleine Löcher bugsieren mußten.
Das Schlimme daran: Wir durften nicht mit den Bällen spielen. - Schade.

Dann waren wir an einem großen Wasser.
Das hatte Angst vor mir und lief immer weg.
Aber kaum habe ich mich umgedreht, da kam das böse Wasser schon wieder von hinten und wollte mich anfallen!
Komisches Wasser!
Kämpfen wollte es nicht mit mir.
Hat wohl mit bekommen, dass ich den längeren Atem habe.
Geschmeckt hat es auch nicht, es machte nur noch mehr Durst.
Aber der Sand da, der war Toll!

Chef und Chefin wurden dann auch noch krank und schleppten sich durch die Gegend.
Beide sahen nicht besonders gut aus.
Zum Glück hatten unsere Nachbarn rechts / links / hinter uns auch Hunde. Wir Vierbeiner haben uns täglich gegenseitig besucht und wir wurden richtig dicke Freunde.
Als es Chef und Chefin wieder besser ging, war der Urlaub auch fast vorbei.

Das Haus haben wir dann am Auto fest gemacht und es mußte mit umziehen, denn wir mußten wieder nach Hause.

Chef, Chefin, so einen komischen Ausflug, den können wir öfter machen.

23.03.2019

Heute morgen sind wir mit dem Auto lange gefahren und dann, als wir endlich ausstiegen, durfte ich noch schnell mal Pipi machen. Danach ging es sofort in einen großen Raum. Da war es laut, da waren viele Hunde und fast doppelt so viele Menschen.
Mama kannte so was wohl schon, Tante Gulie auch. Gestern, als Gulie und Mama ihre Füße gewaschen bekommen haben und wir drei dann nach einander gekämmt wurden, wußten die Beiden schon Bescheid.

In dem großen Raum mußten wir lange warten. Mal auf dem Fußboden, mal auf dem Schoß und zwischendrin durften wir auch abwechselnd auf einer Decke auf den Tisch. Da war es noch am Schönsten. Toller Überblick über den Saal, viele Streicheleinheiten und ab und zu auch ein Leckerchen. Unterbrochen wurden das immer wieder von kurzen Ausflügen vor das Haus, da war ein kleines Wäldchen und da durften wir dann auch mal ......        Nee, nicht ohne Leine laufen! Pipi machen durften wir da!

Der Tag verlief abwechselnd aufregend und langweilig.
Als wir dann zum "richten" gerufen wurden, passierte etwas ganz komisches: all das, was sonst Regina macht, passierte nun auf einem Tisch: Ohren kontrollieren, Zähne zeigen, Rute/Rücken/Beine/Brustkorb abtasten und nachsehen, das "Gangbild" beurteilen, schön stehen bleiben vor Chefin, brav neben Chefin herlaufen........
Nachmittags mußte ich dann mit Chefin und vielen anderen Hunden mit ihren Menschen noch einmal im Kreis laufen.
Da waren dann viele Leute, die sich anschließend, als ich wieder quer vor Regina stehen sollte, beratschlagten und dann bekamen viele Menschen mit Hund Applaus . - Auch wir.
Das war anstrengender als der Rest des Tages.
Und wofür das ganze?

Für zwei Richterberichte mit super Bewertungen, zwei Ausstellungs-Urkunden, eine Ehrenring-Urkunde,ein Championat und eine Urkunde darüber, dass ich die schönste Sheltiehündin in der Baby-Klasse auf der Ausstellung war.
Cool, oder?
Außerdem habe ich, wahrscheinlich weil ich einmal im "Warteraum" auf den Boden pipiniert habe, einen Pokal bekommen.
Oder war der für was anderes?

Ein Bild damit stellt Chefin erst morgen in meiner Bilder-Galerie ein.

März 2019

Liebe Fängemeinde,

ich hab noch einige Probelme mit der schreiberei.

Die Ausfüge zu Hundeschule Banhhof Stadt Felt Walt Hundewise Hundefreunte  Baumakt und so sind immer schön. Aber auch ansträngent. Darum kllappt das mit schreiben noch nicht so gut. Aber mir gehts gut, essen ist lecka unt das mit dem sitz platz bleib lern ich schon noch.

Bei mir unter Bilder hat Chefin entlich Bilder rein gemacht.

Bis balt.

Bleibt mier gewogen und gehabt Euch wohl

Eure  Bontje

Übrigenz: Wer schreipfeeler findet darf sie behalten.  ;))